Wege aus Depression und Angst
Aktiv durch Selbsthilfe das Bewußtsein stärken

Willkommen zur Informationsseite der

Selbsthilfegruppen


Wege aus Depression und Angst


Über Uns


Etwas zu wissen, genügt nicht - du musst es anwenden.
Etwas zu wollen, genügt nicht - du musst etwas dafür tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Immer mehr Menschen erkranken an Depression, Angst oder Burnout. Mit Hilfe von Medikamenten und/oder Therapien sind diese Erkrankungen sehr gut behandelbar.Wie bei körperlichen Erkrankungen gibt es auch bei Depression oder Angst Möglichkeiten, einen eigenen Beitrag zur psychischen Stabilität zu leisten. Die aktive Arbeit in einer Selbsthilfegruppe kann eine dieser Möglichkeiten sein oder werden.

Mein Name ist Claudia Glonegger, ich bin Initiatorin der Selbsthilfegruppen: Wege aus Depression und Angst.
Meine Motivation eine neue Gruppe zum Thema Depression aufzubauen, war der Wunsch zusammen mit anderen Menschen einen positiven Umgang mit der Erkrankung zu finden und neue positive Gedankenmuster einzuüben . Es gibt hier in Regensburg schon viele Gesprächsgruppen in denen immer wieder über die Erkrankung und die damit verbunden Probleme gesprochen wird. Unsere Selbsthilfegruppe unterscheidet sich von diesen Gruppen.Wir sprechen nicht darüber was uns krank macht, wir versuchen Lösungen und indivduelle Bewältigungsstrategien zu finden. Seit vielen Jahrzehnten war ich immer wieder an teilweise sehr schweren Depressionen erkrankt. Verschiedene Therapien hatten mir immer nur kurzfristige Erfolge gebracht. 2012 nahm ich an einem Lernprogramm zur Bewältigung von Depressionen teil und seit dem hat sich mein Leben sehr verändert. Bis heute bin ich stabil und fühle mich nicht mehr ohnmächtig oder der Krankheit hilflos ausgeliefert.Im Gegenteil: Ich glaube auf Grund meiner persönlichen dass eine Depression überwunden werden kann. Depression ist eine Funktionsstörung im Gehirnstoffwechsel - an einer Depression zu erkranken ist kein Grund sich zu schämen, oder die Krankheit zu verstecken. Weil es aus meiner Sicht noch immer viel zu viele Vorurteile und falsche Sichtweisen auf die Krankheit gibt, habe ich mich dazu entschieden, meine Erfahrungen weiterzu geben.

Zu den Selbsthilfegruppen Unser Flyer
s